Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Im 2. Treffen des neu gegründeten und für jedermann offenen Arbeitskreises Dorferneuerung wurde die in der Auftaktveranstaltung „Schule der Dorf- und Landentwicklung“ sowie dem 1. Treffen vom 07. April begonnene Arbeit fortgesetzt. Ziel des Abends war die Suche nach einem möglichen Verlauf eines Themenweges um den Ort sowie dessen Anbindung an die überregionalen Radwegeverbindungen. Die Problemanalyse und Ideenfindung wurde im Rahmen eines Dorfrundganges durchgeführt.

 

Darüber hinaus wurden weitere, über den Themenweg hinausgehende Problempunkte thematisiert.

 

THEMENWEG

 

  • Erschließung Springquelle als Naherholungsgebiet
  • Etwicklung eines kleinräumigen Spazier- und Rundweges um die Gemeinde
  • Anbindung an überregionale Radwege (Finne, Unstrut, Ilm) hervorzuheben ist der erforderliche Anschluss an    Guthmannshausen
  • Kombination durch landwirtschaftliche Nutzung und Fußgänger / Radfahrer ermöglichen
  • die Mitglieder des AK streben eine weitgehende Befestigung des Weges (Pflaster/ Asphalt) an
  • die Kirschwiese mit der geplanten Waldschenke ist einzubinden
  • Schaffung von Aufenthaltsmöglichkeiten mit Sitzbänken
  • die Größen einzelner Flurstücke (z.B. Lindenweg und Bachlauf Lossa) sind mit der realen Örtlichkeit zu vergleichen, um möglichen Raum für Pflanzungen oder Wege zu ermitteln
  • am südwestlichen Ortsrand ist eine direkte Wegeverbindung zwischen Kindergarten/ Sportplatz und Kölledaer Straße/ Dorfraum aufgrund fehlender öffentlicher Grundstücksverfügbarkeit nicht möglich
  • Herr Hannes prüft, inwieweit die Grundstücke für diese wichtige Wegeverbindung zur Verfügung gestellt werden können

  • Herr Siegemund erstellt zur nächsten Arbeitskreissitzung eine Übersichtskarte mit Darstellung des möglichen Verlaufs, der Anbindung an überregionale Wege sowie noch zu klärender Hemmnisse

  • Herr Hannes wird kurzfristig die Übersichtkarte des Radwegekonzeptes der Allianz „Thüringer Becken“ an Herrn Siegemund übergeben

     

    WEITERE PROBLEMPUNKTE

     

    -       die teilweise erhebliche Verschmutzung durch illegale Müllentsorgung in den Gräben um die Gemeinde wird thematisiert, die Mitglieder sehen die Schwierigkeit in der Ermittlung der Verursacher (dieses Problem lässt sich im Rahmen der Förderung zur Dorferneuerung leider nicht lösen)

     

    -       die erhöhte Durchfahrtsgeschwindigkeit, insbesondere am westlichen Ortseingang der Kölledaer Straße wird als Problem benannt, Herr Hannes schlägt den Einsatz einer Geschwindigkeitsanzeige („sadly / smiley“) vor, welche derzeit wieder gefördert wird

     

    -       grundsätzlich wird angeregt, die zukünftige Nutzung und Gestaltung der verschiedenen Straßenräume zu überdenken, dies umfasst im Besonderen das öffentliche Parken

     

    (beispielhaft wird die Enge Teichgasse angeführt)

     

    -       der Unterteich stellt sich in einem ungepflegten Erscheinungsbild dar, Sitzmöglichkeiten oder eine ansprechende Begrünung sind nicht vorhanden, der Teich besitzt keine Funktion als Löschwasser

     

    -       die Gestaltung des Mittelteiches ist verbesserungswürdig, die Notwendigkeit der Verkehrsinsel ist ebenso zu diskutieren wie die Möglichkeit einer teilweisen Einbahnstraßenregelung

     

    SONSTIGES

     

    Die nächste Sitzung des Arbeitskreises findet am Freitag, dem 27. Mai 201618.00 Uhr im Bürgerhaus, Schänkplatz 201 (Schankraum) statt. Herr Pekarek wird per Aushang und auf der Homepage dazu öffentlich einladen. Dort sind auch die bisherigen Arbeitsergebnisse und Informationen abrufbar.

     

    In der nächsten Sitzung werden im Rahmen einer Vor- Ort- Besichtigung Ideen für die Neugestaltung des Schänkplatzes gesammelt. Die Treffen des Arbeitskreises stehen jedem interessierten Bürger offen.

     

    Herr Siegemund weist darauf hin, dass mit dem betreuenden Planungsbüro PG 91 GbR jederzeit Beratungstermine für private Bauherren zur Abklärung der Förderfähigkeit geplanter Maßnahmen vereinbart werden können.

     

    Tel: 03621 – 7390 961                    e- mail:  l.siegemund@planungsgruppe91.de

     

    Einwände, Widersprüche etc. gegen Sinn und Inhalt dieser Niederschrift sind innerhalb von fünf Kalendertagen schriftlich beim Aufsteller geltend zu machen.

  • Aufgestellt:      Gotha, den 17. Mai 2016

     

    L. Siegemund

    PLANUNGSGRUPPE 91 GbR